Chanzo Kenya

In vielen Bereichen unseres Alltags sind inzwischen nur noch FFP2- oder OP-Masken erlaubt. Doch wohin mit den überzähligen Stoffmasken?

In Kenia, und so auch im Dorf Mwandogo, das der Verein Chanzo-Kenya (www.chanzo-kenya.com) unterstützt, können sich die meisten Menschen gar keine Masken leisten. Sie behelfen sich mit Tüchern, die nicht annähernd so viel Schutz bieten. Das brachte die Mitglieder des Vereins auf die Idee, ausrangierte Stoffmasken nach Mwandogo zu schicken. Sie können dabei unterstützen, indem Sie Ihre abkömmlichen Stoffmasken – bitte unbeschädigt und sauber – oder auch neue OP-Masken und FFP2 ( KN95 ect.) spenden.

Sie können sie Spenden jeweils am Sonntag vor oder nach den Gottesdiensten sowie von Montag bis Mittwoch zwischen 9- 11 Uhr in der Kirche abgeben.

Weitere Infos finden Sie hier.